Was ist Yoga?

Yoga ist ein Philosophiesystem mit verschiedenen Konzepten, die der bewussten Gesunderhaltung von Körper, Geist und Seele dienen.

Es gibt verschiedene Traditionen und Unterrichtsstile, die aus der ursprünglichen großen Yogalehre entstanden sind. Das Philosophiesystem ist über 5000 Jahre alt und stammt ursprünglich aus Indien.
Yoga bedeutet übersetzt Einheit, Harmonie, die Verbindung zu etwas schaffen. Vielmehr bedeutet es anschirren, anbinden.
Sich anbinden, anschirren an das, was schon ist.

Hatha-Yoga ist die im Westen am Meisten verbreitete von 6 Yoga-Arten, die sich komplett mit dem Körper  befasst und damit nur ein winziger Aspekt von den vielen im Yoga, der im Westen kultiviert wird. (Hatha bedeutet Sonne und Mond => männliche und weibliche Energie)
Das männliche Yang-Prinzip, die hitzige, vorantreibende, aktive Sonnenkraft ergänzt sich mit dem weiblichen Yin-Prinzip, der kühlenden, passiven, annehmenden Mondkraft. 
Im Yoga geht es auf allen Ebenen darum, diese beiden Prinzipien wieder in Einklang zu bringen, eine Balance im Inneren sowie im Außen herzustellen.


Hatha-Yoga

Asanas – korrekte Körperstellungen

  • Dehnen und stärken verschiedenste Muskeln und flexibilisieren den gesamten Bewegungsapparat


Pranayama – kontrollierte Atemübungen

  • Reinigen die Zellen und beruhigen den Geist
  • Laden die eigene Energie wieder auf


Bewusste Entspannung

  • hilft körperliche und geistige Spannungen zu lösen
  • schafft Raum für Freude und Kreativität


Meditation

  • sorgt für mehr Wachheit / Klarheit im Geist
  • bringt in die innere Mitte/ Balance
  • steigert die positive Einstellung im alltäglichen Leben


Kriyas – Reinigung

Gesunde Ernährung

  • beugt Krankheiten vor und schont den Körper und Geist vor zu hoher Belastung


Zurück zur Übersicht